Dacia Duster Sound Upgrade (2)

Nachdem ich die Lautsprecher im ersten Teil ausgetauscht hatte, folgt nun die Erweiterung durch den Focal IBUS 2.1 Subwoofer/Verstärker.

Den Subwoofer habe ich unter dem Fahrersitz platziert. Er verschwindet fast vollkommen unter dem Sitz. Genug Platz für ein Paar Schuhe bleibt also noch 😉

Die Stromversorgung (+) habe ich direkt von der Batterie aus dem Motorraum geholt. Ein Weg dazu führt durch eine Gummitülle, rechts im Motorraum und kommt links, oberhalb der Lenkstange im Fahrerfußraum heraus. Dazu vorsichtig mit einem spitzen Gegenstand die Gummitülle durchstoßen. Diese ist allerdings zweiteilig und somit müssen zwei Wände durchstoßen werden, ohne den Kabelbaum des Fahrzeugs zu beschädigen. Bei dem LPG Fahrzeug sitzt das LPG Steuergerät leider sehr ungünstig oberhalb der Tülle, sodass ich die Tülle von innen nach außen durchstoßen habe. Das Stromkabel lässt sich oberhalb der Fußraumabdeckung entlang bis zum Mittelkanal und darunter unauffällig bis zum Fahrersitz verlegen.

Das Massekabel (-) habe ich übergangsweise am Rahmen des Sitzes angeschlossen. Problematisch ist hier, dass beim Verstellen des Sitzes die Masseverbindung unterbrochen wird. Keine langfristige Lösung. Anbieten würde sich die hintere Verschraubung der Sitzschiene.

Das Remotekabel stellt leider ein kleines Problem dar. Angedacht ist es von Focal, dass ein Radio verbaut ist, das erstens einen ISO Anschluss besitzt und zweitens ein Remote Kabel bereit stellt.

Das Remotesignal wird im Normalfall von der Radioeinheit bereit gestellt und regelt bei Inbetriebnahme das Anschaltverhalten angeschlossener Verbraucher (Verstärker, Freisprecheinrichtungen, etc.). Ist das Radio an, wird die Remote Leitung mit 12V Spannung versorgt, wird es ausgeschaltet, mit 0V.

Das Media Nav stellt leider kein solches Signal zur Verfügung, dementsprechend habe ich mir mit einem Zündungsplus (sog. instabile „Klemme 15„) beholfen. Für solche Fälle kann man sich im Sicherungskasten mit einem Sicherungsabgreifer (entsprechend des Sicherungstyps) behelfen. Ich habe mir im Sicherungsbelegungsplan ein Signal gesucht, das 12V liefert, sobald die Fahrzeugzündung an ist (z.b. Zigarettenanzünder, Fensterheber, Sitzheizung o.ä.). In meinem Fall die Sicherung „C“ der „Zubehörsteckdose hinten“. Keine optimale Lösung, denn somit ist der Focal IBUS 2.1 immer an, wenn die Zündung an ist, unabhängig davon, ob das Media Nav an ist, oder nicht.

Davon abgesehen, wie das Anschaltverhalten des Focal IBUS 2.1 geregelt wird, ist das Gerät selbst im Standby ein aktiver Verbraucher. Im Standby (d.h. es liegt kein Remotesignal an): 12mA/h (12V) = 0,144W/h. Im ‚Leerlauf‘ d.h. das Remotesignal liegt an, aber es kommt kein Eingangssignal an: 533mA/h (12V) = 6,4W/h. Es sollte also sichergestellt sein, dass der Focal IBUS 2.1 aus ist, wenn das Fahrzeug abgestellt ist und bei absehbaren, längeren Standzeiten (z.b. Sommerurlaub am Flughafen über mehrere Wochen empfiehlt es sich, den Focal IBUS vom Strom zu trennen (z.b. Sicherung am Stromkabel (+) ziehen oder einen Trennschalter einbauen)

Der Focal IBUS 2.1 ist so aufgebaut, dass er das Ausgangssignal des Radios abgreift, es verstärkt und wieder zurück zu den Lautsprechern schickt. Dementsprechend wird die Verbindung zwischen dem Originalradio und den Lautsprechern unterbrochen und die Kabel des Verstärkers dazwischen gehängt. Wie vorhin schon erwähnt, ist der Focal IBUS 2.1 eigentlich so ausgelegt, dass er einfach an einen Radio ISO Stecker angesteckt wird. Das Media Nav allerdingst hat einen properitären LG-Stecker, der sich nicht so einfach auf ISO Adaptieren lässt. Demnach müssen die Kabel direkt, ohne Stecker an das Radio und die Lautsprecher angeklemmt werden. Kein einfaches Unterfangen, denn aufgrund der Pinbelegung des Focal IBUS 2.1 müssen die Kabel vom Focal-Stecker bis hin zu den ISO Steckern durchgemessen werden und darauf hin, die entsprechenden Kabel von Radio und Lautsprechern verbunden werden.

Zur Verbindung habe ich mich für einfache, steckbare Lüsterklemmen entschieden. Sicherlich keine Ideallösung, aber zweckdienlich. Durch die Stilllegung der hinteren Lautsprächerkanäle vom Media Nav ist nun keine Tonaufteilung zwischen Front und Fond mehr möglich, wir bekommen nun ’nur noch‘ ein Stereo Signal aus der Anlage heraus, welches wir aber weiterhin zwischen rechts und links dosieren können.

Die Anschlusstabelle liest sich von links nach rechts, dem Signal vom Media Nav Stecker folgend, über den Focal IBUS IN/OUT bis hin zu der Lautsprecherverkabelung. Laut diversen Forenberichten verbaut Dacia bei den Kabelbäumen keine durchgängigen Kabelfarben. d.h. es können auch gleichfarbige Kabelfarben innerhalb eines Kabelstranges auftauchen. Deshalb ist hier etwas Vorsicht geboten, die Kabel einfach blind ab zu schneiden. Verwechslungsgefahr!

Anchluss Media Nav an den Focal IBUS 2.1 und Lautsprecher
Anchlusstabelle Media Nav an den Focal IBUS 2.1 und Lautsprecher. NC-Rot = ersatzlos trennen

Der Focal IBUS 2.1 verfügt über die Möglichkeit, entweder über den High-Eingang (über das Media Nav) bespielt zu werden, oder über die Chinch (Low-) Eingänge. Die erste Priorität liegt auf den High-Eingängen und bei aktiver Verbindung, beispielsweise an einen mobilen Player schaltet er selbstständig auf den Low-Eingang um. Eine sehr angenehme Konfiguration, denn ich verwende idR. meinen iBasso DX50 als Wiedergabegerät für Musik und nutze das Radio äußerst selten bzw. die Sprachansage der Navigation gar nicht.

Die Einstellungsmöglichkeiten über den Focal IBUS 2.1 sind ausreichend, um sich die Konfiguration seinem individuellen Geschmack und dem Lautsprechersetting an zu passen:

  • Gain – Die Verstärkerleistung
  • Subsonic- Das Abschneiden von tiefen Frequenzen zwischen 20Hz bis 50Hz, die das Klangbild verzerren können.
  • Bass-Boost – ein künstlicher Multiplikator für die Intensität des Subwoofers. Meiner Meinung nach Sinnlos, denn die Einstellung über den Gain allein reicht vollkommen aus.
  • Low-Pass – Das Abschneiden der höheren Frequenzen, die der Subwoofer nicht wiedergeben soll.

Für das Frontsystem lassen sich Gain und High-Pass Filter separat vom Subwoofer einstellen.

Im Fazit kann ich wirklich sagen, dass sich das Sound Upgrade für mein Empfinden gelohnt hat. Die tiefen sind satt und knackig, lassen sich aber über einen mitgelieferten Drehregler jederzeit beim Fahren ändern. Das Frontsystem arbeitet in den Höhen etwas dominant. Dem lässt sich aber über den Equalizer schnell Abhilfe verschaffen.

Wer wie ich, den Subwoofer unter den Fahrersitz stellt dem wird vermutlich das mitgelieferte Fernbedienungskabel mit mehreren Metern zu lange sein. Hierbei handelt es sich um ein ganz normales RJ12-Kabel. Ich habe die Länge von 50cm verbaut. Ausreichend, wie ich finde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*