eyefi mobi Wlan-SD Karte Review

Vielen Dank an eyefi für die Zur­ver­fü­gung­stel­lung einer 8GB eyefi mobi WIFI SD-Karte im Zusammenhang mit dem Fotomarathon Ulm 2015 an teilnehmende Blogger. Hier möchte ich etwas über meine Erfahrung mit der Karte berichten.

Die SD-Karte kommt in Verbindung mit einer Begleitkarte im Scheckkartenformat auf der ein Pairingcode zur Einrichtung aufgedruckt ist. Leider kann dieser im Nachhinein nicht individuell vergeben werden und somit muss die Karte zur Neueinrichtung von anderen Geräten aufgehoben und mitgeführt werden.

MG_06691

Ist die Karte einmal mit einem mobilen Gerät verbunden, was wirklich kein großer Aufwand ist, werden die aufgenommenen Bilder auf das Smartphone/Tablet übertragen und können dann von diesem bearbeitet, versendet und auf diverse Bilderdienste und Social Media Plattformen hochgeladen werden. Gleichzeitig zur Synchronisierung auf die Geräte verbleiben die aufgenommenen Bilder auf dem internen (8GB) großen Speicher und können somit wie üblich von dem Datenträger im Nachhinein auf jedes beliebige Gerät kopiert werden.

eyefi3Die Bilder landen unkomprimiert und in der originalen Auflösung auf dem Smartohone, was zum einen zur weiteren Verarbeitung perfekt ist, aber auch die Übertragungsdauer von der Karte zum mobilen Gerät je nach Kameramodell ziemlich in die Länge ziehen kann. In meinem Fall dauert dies in der maximalen Auflösung ca. 5Sec. von der Aufnahme bis hin zur Ansicht auf dem Smartphone. Leider habe ich auf meinem iPhone das Problem, dass die Bilder in der App nicht zentral angezeigt werden sondern mit einem leichten Versatz. Das ist zwar etwas ärgerlich, aber die weitere Bearbeitung findet ja sowieso nicht in der App statt und zur ersten Abschätzung ob das Bild in Ordnung ist reicht es meiner Meinung nach aus.

_MG_0679

Die eyefi App zeigt das Bild nach der Übertragung auf das Smartphone an

Leider bricht die Verbindung zwischen der Karte und dem mobilen Gerät sehr oft ab. Das liegt aber nicht unbedingt an der Karte sondern zum einen an der Kamera, die nach einiger inaktiver Zeit die Stromzufuhr zur SD-Karte unterbricht und somit das WLAN der Karte abschaltet. Zum anderen kann das Problem an dem mobilen Gerät liegen, das nach dem Standby der Karte das nächste bekannte WLAN sucht und sich wieder permanent zu diesem verbindet. Wer die Karte also in der Nähe von einem bekannten WLAN verwenden möchte kommt nicht umher das Heim-WLAN im Smartphone/Tablet zu entfernen, damit das Gerät sich nicht permanent nach einem Verbindungsabbruch von der eyefi Karte dort hin verbindet.

Die eyefi Karte konkurriert mit dem Heimnetz

Einer meiner ersten Gedanken bei der Verwendung der Karte war die Bilder direkt via Dropbox auf meinen PC zu synchronisieren und mir den Umstand zu ersparen, die Bilder über USB auf den PC zur weiteren Bearbeitung zu kopieren.

In der Theorie funktioniert das auch. Die App schiebt die Bilder nämlich von der eyefi Karte (zumindest beim iPhone) in den regulären Fotoordner von dem aus die Bilder auch in die Dropbox synchronisiert werden können. Leider scheitert die Umsetzung aber in der Praxis, denn das Smartphone kann nicht gleichzeitig im eyefi- und Heim WLAN verbunden sein. Die Bilder könnten also erst nach der Fotosession zu Dropbox Synchronisiert werden.

Außerdem kann sich jeder vorstellen, dass die Synchronisierung eines einzelnen Bildes mit ~8MB nicht so einfach über eine Mobile 3G Verbindung vonstatten geht.

Sehr viel Interessanter als die Bilder auf ein Smartphone oder Tablet zu synchronisieren finde ich persönlich den Ansatz die Bilder nach der Aufnahme auf einen PC oder Mac zur Ansicht zu haben. Hier habe ich nämlich die Möglichkeit mir die Bilder detaillierter ‚direkt‘ nach der Aufnahme anzusehen und Belichtung sowie Farbauswahl auf einem Display zu beurteilen auf dem ich schließlich auch die Bearbeitung vornehme. Wer neben JPG auch RAW Dateien übertragen möchte, dem bleibt nur der Griff zur Eye-Fi Mobi Pro Karten.

Ich kann mir gut vorstellen, dass die eyefi Karte sehr interessant für Fotografen ist, die viel unterwegs sind und auch mobil in der Lage sein wollen Ihre qualitativ hochwertigen mit der Kamera oder DSLR aufgenommenen Bilder zu publizieren. Ich schätze, dass das auch mein Hauptverwendungszweck der Karte werden wird.

Eine kleine Anmerkung noch. Ich habe die Karte mit einer Canon EOS 700D getestet, weil meine Canon EOS 7D mit CF-Karten arbeitet und die eyefi Karte damit nativ leider nicht kompatibel ist. Es gibt aber einen Trick, wie man die Karte dennoch an eine CF-Kamera anschließen kann:

Es gibt CF to SD Adapter mit denen dies möglich ist. Hier demonstriert das ein Youtube User.



One thought on “eyefi mobi Wlan-SD Karte Review

  1. Theoretisch gäbe es ja zu Hause die Möglichkeit, eyefi übers HomeWifi die Daten abzugleichen zu lassen.
    Ich habe es aber über das Ipad nicht geschafft dies einzurichten.
    So könnte man den ewigen Wifi-Netzwechsel verhindern.
    Vermutlich braucht man da einen Laptop mit Wifi-Karte.

    Ebenso ist mir unklar, wie man die Firmware nur mittels Ipad auf der eyefi-Karte aktualisieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*