iBasso DX50 DAC Review

Seit längerem sammle ich meine Musik ausschließlich im .flac Format (Free Lossless Audio Codec), einem Containerformat für verlustfrei komprimierte Audiostreams, die im Gegensatz zur üblichen .mp3 Datei ein bedeutend besseres Klangbild liefert. Leider hat sich dieses Format auf dem Markt kaum etabliert, ist also sowohl bei den Musikdateien, als auch bei den Wiedergabegeräten ein Nischenprodukt. Dennoch gibt es einige Geräte, die nicht nur in der Lage sind, .flac Dateien wiederzugeben, sondern sie auch in der adäquaten Qualität abzupielen. Auf ein solches Gerät möchte ich hier eingehen. Den iBasso DX50.

Das Gerät

Dass ein FLAC-Player die Puristen unter den Audiophilen Menschen anspricht, sieht man sofort am schlichten, kastenförmigen Design sowie der auf das Wesentliche beschränkten Funktionalität. Der iBasso DX50 kommt mit einem robust anmutenden gebürsteten schwarzen Aluminiumgehäuse daher und liegt mit seinem Gewicht von ca. 150g recht präsent in der Hand. Und ist meiner Meinung nach nicht unbedingt das Gerät der Wahl für die mobile Musikwiedergabe. Die drei auf der Frontseite angebrachten Knöpfe stellen die direkte Navigation für die übliche Musikwiedergabe dar: zurück(spulen) / play&pause / vor(spulen).

Software

Die restliche Navigation regelt man über den Touchscreen. Wobei der Ausdruck ‚Navigation‘ hier vermutlich etwas übertrieben ist, denn das „Hauptmenü“ des Players ist die Ansicht der  Musikwiedergabe. Von dieser ab erreicht man über weitere am Display erscheinende Punkte ‚Meine Musik‘ und ‚Einstellungen‘ die Untermenüs des Players.

Keine Videowiedergabe, keine separate Bilderwiedergabe. Hier hat man ein Gerät vor sich, das sich rein auf die qualitativ hochwertige Wiedergabe von Musik beschränkt. Genau das und nicht mehr!

Audioausgänge

Der iBasso DX50 verfügt über einen Koaxial Ausgang, was sicherlich interessant für Anwender ist, die über einen hochwertigen Kopfhörerverstärker verfügen. Weiterer Ausgang ist ein unverstärkter 3,5mm „line out“ und ein über drei Stufen regelbaren Kopfhörerausgang (1,2V Low Gain – 1,7V Mid Gain und 3,1V High Gain). In meinen Anwendungsbereichen (In-Ear Kopfhörer und im Auto) reicht mir die Signalleistung im unverstärkten Zustand vollkommen aus. Wer hieran einen hochohmigen Kopfhörer betreiben möchte, der wird sich über die enorme Verstärkerleistung auf jeden Fall freuen.

Speicher

FLAC Dateien sind im Schnitt pro Track 40MB groß, was eine größere Musikbibliothek ziemlich schnell zum Datenmonster macht. Der iBasso DX50 kommt mit einem kleinen 8GB großen internen Speicher daher (wovon formatiert nur ca. 5,7GB verwendbar sind). Um eine Erweiterung über eine Micro-SD Karte kommt man hier also nicht herum. Laut iBasso sind bis zu 2TB möglich. Ich selbst betreibe eine 64GB Micro SD Karte.

Die Wiedergabedauer

Abhängig von der Verstärkung, die der Anwender von dem iBasso DX50 abverlangt, hält der Player bei mir im Betrieb ohne Verstärkung ca. 12 Stunden. Der Trick an dem Player ist aber, dass der Akku austauschbar ist und identisch zu dem des Samsung: Galaxy S III i9300 Smartphones ist. Hier kommt dem Anwender zu Gute, dass es für dieses Smartphone auch Akkus mit größerer Kapazität gibt. Im Handel sind Akkus bis zu 2980mAh zu finden, was einer um 42% erhöhten Kapazität entspricht. Mit einem zweiten Akku oder einem vergrößerten Akku lassen also auch längere Durststrecken überwinden. Mir persönlich sind schon drei Mp3-Player kaputt gegangen, weil ich die Geräte über Nacht auch gerne mal im Auto lasse und die tiefen Temperaturen im Winter oder unter dem Tag im Sommer den Akkus immer ziemlich schnell den Garaus gemacht haben. Ein wechselbarer Akku ist für mich inzwischen Pflicht!

Die Wiedergabequalität

Der iBasso Dx50 kommt mit einem Wolfson WM8740 D/A Wandler daher, der auch in den Top-Modellen von Astell & Kern verbaut ist. Der Chip liefert eine Auflösung von 24bit bei 192kHz und ist damit bestens gerüstet für höchst aufgelöste Audiodateien. Es ist so ziemlich der Beste Digital/Analog Wandler für mobile Geräte auf dem Markt. Und das merkt man auch. Ist die FLAC-Quelldatei von ordentlicher Qualität lassen sich keinerlei Artefakte hören und das selbst bei lauter Wiedergabe. Ich selbst verwende mobil idR. Bose IE2 In-Ear Kopfhörer. Das Klangbild ist bis hin zur vollsten Leistungsverstärkung, auch an einem hochohmigen Kopfhörer, wie z. B. dem Beyerdynamic DT-990 PRO erstklassig und lässt sich bei Bedarf über einen Equalizer an die persönlichen Präferenzen anpassen. Erstklassig!

Die Probleme

Leider leidet der iBasso DX50 auch an ein paar kleinen Problemen. Die Firmware sollte stets auf dem aktuellsten Stand gehalten werden, denn ab und zu kommt es bei der Wiedergabe zu Aussetzern. Entweder der Player hängt sich kurz auf oder friert komplett ein. Mit etwas Glück startet er sich selbst sofort neu. Hier scheint sich noch ein Bug zu verstecken, den iBasso hoffentlich bald behoben bekommt. Ein anderes ‚Problem‘ ist die angepriesene Verwendung des iBasso DX50 als externen Digital/Analogwandler am PC. Hier liefert iBasso einen Soundtreiber mit, unter dessen Verwendung sich der DX50 am PC als Audioausgabegerät mit Kopfhörern betreiben lässt. Hier kommen Audiophile mit Sicherheit auf den Gedanken, den iBasso dauerhaft als D/A-Wandler am PC zu betreiben, aber leider gestaltet sich das als nicht sonderlich umgänglich. Es wird ein recht großer Puffer aufgebaut, was die Echtzeitwiedergabe leider unmöglich macht. Außerdem gestaltet sich die Installation der unsignierten Treiber auf einem X64 PC-System (64bit) als etwas fummelig und schlägt auch öfters mal fehl, wenn der PC der Meinung ist, den internen Sound Chip zu bevorzugen. Hier also der Hinweis, sich nicht zu sehr auf diese Funktionalität zu verlassen. Einige mögen sich evtl. noch an der Bootzeit von ca. 15sec. stören. Ich komme damit aber klar.

 

Update 07.07.2015

Ich bin immer noch sehr zufrieden mit dem Gerät und es werden weiterhin Firmwareupdates bereitgestellt. Seit der letzten Version (1.9.3 in Verbindung mit dem neuen PC-Treiber) funktioniert der iBasso DX50 auch als DAC am PC recht zuverlässig.

4 Gedanken zu „iBasso DX50 DAC Review

  1. Interessant, ich war schon dabei den Astell&Kern 100 zu bestellen. Ich werde betzt einmal den iBasso austesten und evtl. funktioniert der USB-DAC ja am Mac?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*