Zanderbeuten selber bauen -Pläne

Scheinbar ist es nicht einfach, umfassende Informationen für angehende Hobbyimker zu bekommen. Ein Großteil der  Imker-Webseiten beschäftigen sich mit Kaufempfehlungen für bestimmte Beutentypen und dem Abraten sich gewisses, unnützes Zubehör zuzulegen bzw. ‚aufschwatzen‘ zu lassen.

Zandermaß

Versucht man herauszufinden, welche Beutenabmesungen (Zander, Dadant, Za-Dant, Langstroth usw.) man sich zulegen soll, stellt man schnell fest, dass jeder seine eigene Philosophie verfolgt. Letzendlich scheint aber ‚Zander‘ mit ~35% ‚Marktanteil‘ die verbreitetste Form zu sein. Bekommt man Völker angeboten, befinden sie sich meißt auf  Zander-Rähmchen. Auch der örtliche Imkerbedarfsladen ist größtenteils auf Zandermaß ausgelegt.

In diversen Büchern und Foren wird Anfängern geraten mit 2-5 Beuten anzufangen. Zeit, sich mit dem Kauf der Beuten zu beschäftigen, den Behausungen der Bienenvölker.

Akzeptable Beuten bekommt man ab 90€/St., ohne großes Zubehör. Möchte man eine Art ‚All-Inclusive‘ Angebot mit gutem Holz, Varroaboden und Absperrgittern, landet man bei ca. 150€/St.  Bedenkt man aber, dass die Beuten im Einsatz 365 Tage im Jahr Wind und Wetter ausgesetzt sind, empfiehlt es sich schnell, auf hochwertiges Holz und einen guten Witterungsschutz zu setzen.

Bei den Recherchen stieß ich auf die sogenannte „Hohenheimer Einfachbeute“ (Zandermaß) Eine Beute, die von der Landesanstalt für Bienenkunde – Hohenheim entwickelt wurde und dort nun als Standardsystem im Einsatz ist. Eine Auszeichnung der Beute ist der recht einfache und günstige Selbstbau. Grund genug, sich mit dem Selbstbau einmal näher zu beschäftigen.

2013-02-06 15.33.22
Hohenheimer Einfachbeute Bauplan

Waren erst alle Einzelteile mit den Maßen zusammengetragen, zeigte sich recht schnell, dass der Eigenbau wohl nicht sonderlich schnell und einfach zu bewerkstelligen war. Baumarkt-Hölzer sind nur sehr schwer in >20mm-Tiefe zu bekommen. Standard Leimholzplatten sind leider nur in den Maßen 18mm zu akzeptablen Preisen zu beziehen. Ein erster Überschlag mit Baumarktmaterialien ergab einen Beutenpreis von ca. 110€/St. Leider nicht akzeptabel, wie ich finde, berechnet man die voraussichtliche Arbeitszeit und die fehlende Dämmung der Beute zwecks mangelnder Materialstärke mit ein.

Eine Anfrage bei einer Schreinerei ergab aber erfreuliche Ergebnisse:

  • Kiefer-Leimholz (Wetterfeste Leimung) 22mm-Stärke für 5 Beuten Materialpreis: 260€ zzgl. 20€ für den Zuschnitt.

Macht einen (Holz)Materialpreis von 56€ je Beute. Akzeptabel, wie ich finde.

Der Auftrag ist erteilt. Voraussichtliche Bearbeitungszeit von 2-3 Wochen.

Hier im Anschluss noch meine Materialliste für 5 Beuten, adaptiert auf die Materialstärke von 22mm

 Anzahl  Länge mm Breite mm  Tiefe mm
 10  380  40  22
 10  524  40  22
 5  524  424  22
 30  524  227  22
 30  380  210  22
 30  380  60  22
 30  380  30  22
 5  380  40  22
 10  524  60  22
 5  380  60  22
 5  420  40  22
 10  500  30  22
 10  500  50  22

1 Gedanke zu „Zanderbeuten selber bauen -Pläne

  1. Danke für die Zubehörliste, ich bin mir allerdings nicht sicher, ob ich das selber zusammenbauen kann/will 🙂

    Ich finde es jedenfalls prima, dass Du es so detailliert hier eingestellt hast… Da kann man es sich wenigstens überlegen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*