Sonnenwachsschmelzer -selber bauen

Nach diversen Versuchen alte Wabenreste über kochendem Wasser zu schmelzen und einer kläglichen Ausbeute war das Bedürfnis nach einem richtigen Sonnenwachsschmelzer nicht weit. Die Preisspanne diverser Modelle bewegt sich im Moment von 70€ für einfachste Modelle bis weit über 1000€, je nach Ausstattung, Größe und Effizienz.

Leider ergaben Recherchen  bezüglich eines ‚einfacheren‘ Modells, für knapp drei Waben, dass für viele Leute Qualität und Preisniveau leider nicht miteinander überein stimmten, was den Griff in das nächst höhere Preissegment (~180€) bedeutet hätte.

Bei meiner aktuell angestrebten Völkeranzahl gehe ich davon aus, dass ein Gerät für drei bis vier Waben ausreichend ist.

Prinzipiell handelt es sich bei einem einfachen Sonnenwachsschmelzer nur um ein kastenförmiges ‚Frühbeet‘ oder ‚mini-Gewächshaus‘, in dem sich von der Sonne niedergeschlagene Wärme staut und das Wachs in den Waben ab ca. 65°C zum Schmelzen bringt.

Pläne zu Eigenbauten von Sonnenwachsschmelzern finden sich zwar, sind aber leider nicht alle gut dokumentiert. Daher habe ich auf Basis von einigen Bildern einen eigenen Plan entworfen. Einige 18mm-Leimholzplatten waren noch im Haus vorhanden – die gängige Baumarktdicke. Hier die benötigten Holzmaße für den Kasten auf Basis der Google SketchUp Zeichnung (Download).

Anzahl Länge mm Breite mm Tiefe mm
2 612 260 18
1 526 260 18
1 526 152 18
1 490 490 18
1 490 90 18
1 490 140 18

Als Abdeckung dient eine 4mm-Doppelsteeg- bzw. Hohlkammerplatte zum m²-Preis von 13,44€ (Hitzbeständig bis 120°C) aus dem Baumarkt. Auf ein Scharnier für den Deckel habe ich der Einfachheit halber verzichtet. Die Hohlkammerplatte muss als Ganzes abgenommen werden. Dabei ist zu beachten, dass das PVC kratzempfindlich ist und die Kanten vor Deformation geschützt werden sollten, da sonst der Sitz im Falz gefährdet ist.

Die Innenwanne besteht aus einem 0,5 mm starken Edelstahlblech, das sich entgegen meiner Erwartungen leider nicht sehr gut verarbeiten lies. Angedacht war es eine Wanne zu formen, was leider aufgrund fehlender Werkzeuge und Metallverarbeitungskenntnissen kläglich scheiterte, wie man im Ergebnis feststellen kann. Hier werde ich mich in Zukunft noch um eine Alternative bemühen müssen.

Grundschliff und Witterungsbehandlung mit Leinölfirns waren zügig erledigt.

Die Gesamtinvestitionen betrugen für mich 23.62€. Wären die Holzreste neu angeschaft worden würde ich auf knapp 45.00€ schätzen.

  • 13,40€ Hohlkammerplatte
  • 10,22€ 0,5mm Edelstahlplatte
  • Holz (war vorhanden. Baumarktpreis ~20€)

Ein erster Test bei ca. 10°C Außentemperatur und bedecktem Himmel mit stellenweisem Sonnenschein ergab im Maximum eine Innentemperatur von annähernd 40°C. Beachtenswert, wie ich finde. Ein schwarzer Innenanstrich, wie ich eigentlich geplant hatte, ist somit also nicht nötig.

 

Nachtrag nach einem Jahr der Verwendung

Der Sonnenwachsschmelzer hat bis jetzt prima Dienste geleistet. IdR. habe ich ihn morgens befüllt und mit einer Ausrichtung gen Westen an die Hauswand gelehnt. Damit waren am Abend 3-4 Waben astrein gesäubert. Als kleine Optimierung habe ich die Brotbackform aus Metall durch eine Silikonform ersetzt. Das geschmolzene Wachs kann nun astrein entfernt werden – ein enormes Plus in der Handhabung.

15 Gedanken zu „Sonnenwachsschmelzer -selber bauen

  1. Hallo, konntest du den SoWax bei den momentanen Temperaturen schon einmal ausprobieren? Hast du die Doppelstegplatte an den Kanten zum Holz eventuell abgedichtet, um den Wärmeverlust zu reduzieren.

    Über einen kleinen Erfahrungsbericht wäre ich dankbar.

    1. Ja, der Sonnenwachsschmelzer funktioniert prima, auch ohne eine Dichtung. An windigen Tagen hingegen helfe ich manchmal mit etwas Klebeband nach, damit der Deckel nicht wegfliegt. Ich bin mit dem Sonnenwachsschmelzer super zufrieden 🙂

  2. Hallo,
    vielen Dank für diese tolle Anleitung. Meine Mutter ist unter die Imker gegangen und hat mich gebeten, diesen Schmelzer zu bauen. Ich hätte noch einen Tip bzgl. der Steg-Platte:
    Im Baumarkt gab es nur sehr große Abmessungen und war auch recht teuer.
    Ich habe etwas gesucht und über Amazon bin ich auf andreasponto.com gestoßen. Dort habe ich für eine 6mm Hohlkammerplatte (4mm nicht im Sortiment) 8,90 + 5,90 Versand bezahlt. Und zwar inklusive Zuschnitt auf 612mmx490mm. Hatte leider vorher nicht gemessen, sondern nach Zeichnung bestellt und nun ist sie 2mm zu breit, aber das werde ich noch nacharbeiten.
    Wer sich den Stress mit Plastik schneiden nicht antun und keine Plattenreste will, für den ist das auf jeden Fall eine sehr gute Alternative. Aber vorher nochmal messen.
    Viele Grüße
    Martin

  3. Danke für diese Anleitung.
    Frage: wo bekommt man das nötige Edelstahlblech her, evtl. etwas dünner?
    Gruß aus Heidelberg
    (anderer) Martin

    1. Ich hab den Sonnenwachsschmelzer heute gebaut, hat super funktioniert und ich bin megastolz auf das Ergebnis 🙂
      Morgen werd ich ihn gleich ausprobieren!
      Die Edelstahlplatte hab ich mir vom Spengler geholt, der hat sie mir auch gleich im richtigen Maß zugeschnitten, kostete bei 0,5 mm Dicke 15€.
      Liebe Grüße
      Bea

  4. Warum der Streß mit dem Blech?
    Da ich gerade als Imker gestartet bin, aber durch den Erwerb einer gebrauchten Bienenkiste in den Besitz von fast einemn10-Liter-Eimer Waben gekommen.
    Nach Euren Tipps wird in den nächsten Tagen mein Sonnenwachsschmelzer entstehen – nach den Maßen eines emalierten Kuchenbleches und eines Streifens gelochten Bleches. Bin optimistisch – melde mich nach dem ersten Test!

    1. Danke für den Hinweis. Das mit dem Kuchenblech klingt super! Als schwarzes Blech absorbiert das bestens die Sonnenstrahlung und gibt dir sicher einen guten Wirkungsgrad 🙂

  5. Hallo, zuerst von Herzen Danke für die tolle Bauanleitung!! Ich habe mich beim Bau von meinem Schmelzer an der Zeichnung von dir orientiert. Damit ich ein bisschen mehr Platz in der Breite für meine Dadant Rähmchen habe, habe ich die Stückliste minimal angepasst (wenn du möchtest kann ich dir die Maße zur Verfügung stellen). Darf ich fragen wie du die Seiten neben der Holkammerplatte abgedichtet hast, so dass da kein Wasser reinläuft? Der Punkt bereitet mir derzeit noch ein wenig Kopfzerbrechen, da ich ja rechts / links / oben / unten noch ein wenig Platz lassen muss, damit die Platte ordentlich entnommen und wieder eingesetzt werden kann.
    Viele Grüße vom Bodensee

    1. Hallo, die Ritzen die bei mir entstanden sind habe ich erst mit etwas Holzleim und Sägespänen zugeschmiert. Dass der Behälter aber dennoch nicht ganz dicht ist, ist nicht schlimm, weil so auch das Wasser das in den Schmelzer kommt, ablaufen kann. Der Schmelzer steht im Sommer recht viel bei mir draußen und so kommt unweigerlich auch Regenwasser hinein – und auch wieder hinaus. Die Temperatur im Kasten leidet darunter nicht merklich.

    2. Hallo
      vielen Dank für den Bauplan, werde mich diese Woche noch dran machen den Schmelzer nachzubauen.

      @Michael: Ich habe auch Dadant. Könntest du mir vll. deine geänderten Maße zur Verfügung stellen ??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*