Junghans Mega 1000

Ursprünglich wollte ich eine Uhr mit Poljot 3133 für den Sport kaufen. Daraus wurde dann eine Zeppelin 7410-2 Classic Line, die sich aber durch den hohen Wert und die Automatik für die Verwendung im Fitnessstudio von selbst ausschließt. Daher habe ich mir zusätzlich noch eine Swatch (Chrono Signal Flag aus 1990) günstig ersteigert aber ich mag das Teil nicht sonderlich, denn springende Zeiger und eine schlechte Ablesbarkeit lassen bei mir keinen Spaß aufkommen. Deshalb war ich weiterhin auf der Suche nach einem schönen Zeitmesser mit Chronographenfunktion.

Bei mir kristallisiert sich das Uhrforum langsam wirklich als erste Adresse für den Kauf von gebrauchten Uhren heraus. Die Mindeststandards für die Artikelbeschreibungen, die Bilder und das Verhalten der Verkäufer sind erstklassig und machen den Onlinekauf von solchen risikobehafteten Gegenständen wie einer Uhr recht angenehm. Außerdem ist die Preisgestaltung recht human denn die Verkäufer wissen idR., dass die Kenner der einzelnen Modelle um den Wert der Objekte genau wissen und trauen sich nur selten Mondpreise zu verlangen.

Durch Zufall bin ich hier auf die Mega 1000 von Junghans aufmerksam geworden, deren Design mir so gut gefallen hat, dass ich dabei gerne darüber hinwegsehe ’nur‘ eine Digitaluhr zu tragen.

Die Junghans Mega ersetzt seit 2005 die „Junghans Mega 1“ die 1990 als erste Funkarmbanduhr der Welt auf den Markt kam und damit ein kleines Stück Zeitgeschichte geschrieben hat. [mehr]

Einziges Manko der Mega 1000 für mich war das originale Lederarmband, das die Uhr zwar recht edel wirken lässt aber für meinen Einsatzzweck leider ungeeignet macht. Deshalb habe ich mir noch ein Kautschukarmband zugelegt. Junghans hat selbst beim Design der Armbänder Hand angelegt was es einem aber leider auch verwehrt ein Band mit regulärem Anstoß zu verwenden. Die Auswahl von Ersatzarmbändern beschränkt sich leider nur auf die Originalarmbänder von Junghans selbst.

Das neue Kautschukarmband verleiht der Uhr ein sportliches, hochwertiges sowohl auch edles Erscheinungsbild.

Mein Modell ist von 2012 und laut den Erfahrungsberichten hält die Batterie nur ca. 2 Jahre. Demnach habe ich mir gleich zur Sicherheit eine CR1620 Zelle gekauft und diese gewechselt. Dabei gilt es aber zu beachten, dass man nach dem öffnen des Deckels die zwei kleinen Kontaktfedern nicht verliert, die den Piezo im Gehäusedeckel ansteuern. Außerdem muss man die Batterie sehr vorsichtig aus der Fassung lösen und dabei weder die Aufnehmer abbrechen noch die Wickelungen der DCF77 Antenne beschädigen. Aber bei der Gelegenheit lässt sich gleich der Gehäusefalz ordentlich reinigen.

Die Junghans Mega gibt es in zwei verschiedenen Display Ausführungen: Heller Hintergrund mit dunklen Ziffern und umgekehrt. Ich habe im Vorhinein gelesen, dass sich einige über die schlechte Ablesbarkeit des dunklen Diaplays geäußert haben. Deshalb habe ich mich für das helle Display entschieden und bin damit sehr zufrieden.

Wie üblich bei Digitaluhren ist die Menüführung etwas gewöhnungsbedürftig und die Einstellung einzelner Funktionen oder Konfigurationen nicht gerade intuitiv. Wenigstens muss man dank Braunschweiger Atomuhrsynchronisierung keine Uhrzeit einstellen. Zur schnellen und einfachen Bedienung des Chronographen reicht es aber allemal.

Ein kleines Update:

Junghans Mega 1000 Synchronisierungsfehler

Junghans Mega 1000  (3-)Synchronisierungsfehler

Öfter liest man, dass die Junghans Mega 1000 Probleme mit Zeitumstellungen hat. Das kann ich bestätigen. Sie hat in meinem Fall die Zeitumstellung Winterzeit auf Sommerzeit 2015 nicht mitbekommen und am nächsten Tag drei fehlerhafte Synchronisierungen angezeigt. Zwar kann man den Zeitabgleich auch manuell starten (was dann auch gleich funktioniert hat) aber für eine Funkuhr ist das schon etwas traurig.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*