W209 CLK Querlenker

Um die Querlenker der Vorderachse hatte ich mir nie groß Gedanken gemacht. Beim Kauf des Fahrzeugs wurde mir versichert, dass die Querlenker (VA) erst vor knapp 10 000 km gewechselt worden waren. Für mich war das Thema damit beendet. Der Wechsel hält das restliche Fahrzeugleben, dachte ich… Schade, es musste natürlich anders kommen.

Schon seit einiger Zeit vernahm ich beim Überfahren von Kanten oder Rissen in der Straße, klassischerweise auch bei Gullideckeln ein dumpfes ‚klonk‘ und der Schlüsselbund klapperte. Ich bin anfangs davon ausgegangen, dass das normal ist. Aber beim Abbremsen an eine Ampel im letzten Moment von 1km/h auf 0km/h gab es immer einen kleinen ‚Ruck‘. Beim Losfahren auch. Außerdem ‚flatterte‘ das Lenkrad beim vorsichtigen Antippen der Bremse bei Geschwindigkeiten ab <50km/h leicht. Das war letztlich der Moment, an dem ich mich entschied, mir die Sache von dem Fachmann um die Ecke anschauen zu lassen.

Das Problem war nicht einfach zu finden. Alle Kugelköpfe saßen stramm und die Buchsen hatten auch, kräftig gerüttelt kein Spiel. Erst der Einsatz einer Stange, angesetzt am Querlenker brachte zum Vorschein, dass die Gummibuchse sich innerhalb der Führung verschieben ließ. Somit hatte sich die Buchse scheinbar von der Verklebung gelöst. Sehr ärgerlich!  Der Mechaniker meinte ‚Billigware eingebaut!‘.

Bei Mercedes habe ich noch für 17€ 4 Querlenkermanschetten gekauft, damit die Buchsen gegen Dreck und Schmutz geschützt sind (empfehlung Mercedes).

Die Teile waren schnell bestellt und eingebaut:

  • Beide Querlenker unten Erneuern(VA): 12AW 69,60€
  • Spur Vermessen: 40€
  • Einstellarbeiten VA: 5AW 29€
  • Querlenker links: 107,89€
  • Querlenker rechts: 107,89€
  • 1Tag Leihwagen: 0€

Gesamt mit MwSt: 421,71€ zzgl. der Manschetten von Mercedes

Der Wagen ist nun merklich ruhiger und fährt wieder prima :) Top!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*