Vermögenswirksame Leistungen – Ré­su­mé

Sehr viele Arbeitnehmer haben die Möglichkeit vom Arbeitgeber (AG) eine Arbeitnehmersparzulage zu beziehen und diese in Form von Vermögenswirksamen Leistungen an zu legen. Doch lohnt sich dieses Modell überhaupt?

Die Fördermengen können von 6,65€ bis 40€ je nach Institut reichen und Klassischerweise kann als Anlageform zwischen Fonds und Bausparvertrag gewählt werden. Dementsprechend unterscheiden sich auch die Rahmenbedingungen der jeweiligen Anlageform weshalb ich hier lediglich auf mein Modell eingehen möchte:

– Monatlich 6.65€ AG-Sparzulage

– Monatlich 27.35€ Eigenanteil

– Gesamt: 34.00€

– Anlageform: Fonds (Astra-Fonds WKN: 977700 / ISIN: DE0009777003)

– Anlagezeit von 01.10.2008 bis 01.10.2014 (6 Jahre / 72Monate)

– Eingezahlt Gesamt / Eigenanteil: 2448€ / 1969.20€

– Wert zum 01.01.2015, dem Ende der Sperrfrist (Geldkurs: 218.64€): 3055€

Auch Kleinvieh macht Mist und da die AG-Sparzulage bei Nichtinanspruchnahme sowieso verfallen würde kann ich im Fazit nur berichten, dass ich in meinem Fall recht gut mit dem Astra Fonds gefahren bin und auch den Anschlussvertrag weiterhin dort belassen werde. Bei einer Eigeninvestition von 1969.20€ und einem Abschlusswert von 3050€  kann man kaum klagen.

Wichtig bleibt noch anzumerken, dass ein entsprechend hoher Freistellungsauftrag bei dem Kreditinstitut vor liegt, da die Gewinne sonst durch die Abgeltungssteuer und weitere Abgaben beachtlich geschmälert werden.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*