Zeitwaagenapp Kello Review

Als Uhreninteressierter ist man stehts bestrebt genau über die technischen Details seiner Schmuckstücke Bescheid zu wissen. Dazu gehören auch Messwerte zur Ganggenauigkeit, die im Idealfall innerhalb der Werkstolleranz liegen. Nun hat man einerseits die Möglichkeit Erfahrungswerte über mehrere Tage hinweg zu sammeln – was wohl dem Normalfall entspricht.  Oder sich auf technische Hilfsmittel wie eine Zeitwaage zu stützen, was die Beurteilung des Werks ungemein beschleunigt.

Eine Zeitwaage zeichnet mit einem Mikrofon, das am Gehäuse der Uhr befestigt wird die Geräuschemission des Werkes (der Hemmung) auf und wertet die Zeitintervalle in der die Ticks auftreten gegen ein Referenzzeitsignal aus. Zusätzlich zur Gangabweichung, dargestellt in „+/- X sec/Tag“, werten einige Modelle noch Anomalien der Unruh oder des Räderwerks aus bzw. stellen diese grafisch dar.

Leider lohnen sich echte Zeitwaagen nur für sehr ambitionierte Uhrenliebhaber. Es liegt also nahe sich mit anderen Hilfsmitteln einen Überblick über die Ganggenauigkeit zu verschaffen.

Theoretisch vereint jedes Smartphone alle Anforderungen um die Funktionalität einer Zeitwaage auch in eine App zu verpacken.

Ich will hier etwas von meinem Eindruck der iOS-App „Kello“ berichten.

Laut Anleitung benötigt die App lediglich das Mikrofon des mitgelieferten iPhone Headsets als Eingangsquelle für die Zeitmessung.

Leider musste ich bei der Messung meiner Uhren zu dem Schluss kommen, dass die ermittelten Werte fernab meiner Alltagserfahrungen liegen und die App somit für mich keinen Mehrwert hat.

Nun muss man aber beachten, dass sich das Gangverhalten einer Uhr massiv von der jeweiligen Situation unterscheiden kann. So kann eine Uhr z.B. in Ruhe im Plus laufen während sie in Bewegung beim Tragen im Minus läuft. So hat auch die Temperatur Einfluss auf den Gang.

Nun kenne ich aber von einigen meiner Uhren das Gangverhalten in Ruhe in der kühlen Uhrenbox und selbst bei diesen Modellen kommt die App auch nicht annähernd an meine erwarteten Werte.

Bsp: Zeppelin 7410-2 Classic Line mit ETA 7750

  • Nachts in Ruhe: -2Sec/Tag
  • Tags in Bewegung: -4Sec/Tag
  • Im Mittel: -3sec/Tag
  • Von Kello ermittelter Wert in Ruhe: +0,3Sec/tag

Bsp: Junkers Bauhaus 6050-2

  • Nachts in Ruhe: +8Sec/Tag
  • Tags in Bewegung: +5Sec/Tag
  • Im Mittel: +7Sec/Tag
  • Von Kello ermittelter Wert in Ruhe: +25Sec/Tag bis ∞

Gerade bei der Junkers Bauhaus und auch einigen anderen von mir gemessenen Uhren fällt mir auf, dass sich der von Kello ermittelte Wert mit zunehmender Zeit immer mehr in eine Richtung verschiebt. So zeigt die App womöglich einige Sekunden zu Anfang einen Gang von +10Sec. an, um dann aber im Laufe der weiteren Messung auf +90Sec und weiter anzusteigen. Die Messung läuft extrem aus der Spur.

Im Gegensatz zu einer dedizierten Zeitwaage haben aber weder die Entwickler noch ich einen Einfluss auf das Exakte Verhalten der App auf einem Smartphone. Ich kann mir gut vorstellen, dass die App bei einigen Anwendern auch exakte Werte liefert. Dazu gibt es genügend Videos auf Youtube aber evtl. haben sich Komponenten innerhalb des iPhones oder des Headsets im Laufe der Zeit so weit verändert, dass die Signalerfassung und Verarbeitung nicht mehr richtig mit der neuen Hardware funktionieren.

Bleibt für mich weiterhin die Ganggenauigkeit meiner Uhren über den Tag hinweg zu messen und Langzeiterfahrungen zu sammeln. Die Idee an sich gefällt mir aber sehr gut und ich bin gespannt ob es in Zukunft nicht eine ausgereiftere Art gibt Uhren mit Hilfe eines Smartphones zu messen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*