Zum Inhalt springen

Minimalistisches Klamotten Basisset für Reisen

Früher habe ich für jeden Reisetag ein komplettes Set Unterwäsche bestehend aus T-Shirt, Unterhose und Socken mitgenommen.

Inzwischen kann ich das viel bequemer und effizienter machen und zwar unabhängig davon ob ich nun zwei Tage, eine Woche oder mehrere Wochen unterwegs bin. Ich habe für mich einen Weg gefunden mit dem immer gleichen Set an Basisklamotten zu verreisen.

Dieses Set besteht aus:

Die eine Hälfte am Körper, die andere im schweren Packing Cube im leichten Kunststoffbeutel im Rucksack

Komplettes Set an Basis Reiseklamotten

Von der Kofferreise bis hin zu einem kleinen Päckchen aus wenigen Klamotten. Was hat sich verändert?

  • Ich habe Merinoklanmotten für mich entdeckt, die sich wegen ihrer geruchshemmenden Eigenschaft für eine viel längere Tragezeit eignen. Außerdem lassen sie sich unglaublich schnell trocknen und sind Sommer wie Winter ein perfekter Begleiter. Merinoklamotten sind im Vergleich zu Baumwollklamotten enorm leicht und dünn, tragen also im Gepäck kaum auf. Wenn ihr Wert auf wirklich schnelles Trocknen legt, schaut, dass ihr 150g/m² Stoffe bekommt. Die etwas wärmere Variante sind die 200g/m² Stoffe, die aber ein paar Stunden mehr zum Trocknen brauchen.
  • Ähnlich wie Merinowolle lassen sich Safersox Socken länger tragen ohne zu riechen und sind wegen ihrem niedrigen Sneaker Profil sehr platzsparend und leicht.
  • Handwäsche! Der eigentliche Trick an der Sache ist, dass ich täglich ein paar Klamotten mit Handwaschmittel im Waschbecken wasche.

Früher habe ich den Aufwand gescheut meine Klamotten unterwegs zu waschen. Ich hatte immer das Bild vor Augen von Klamotten, die enorm lange auf der Leine trocknen müssen und dann klamm angezogen werden müssen aber mit der Merinowolle ist das nicht mehr so.

Nachdem ich das jetzt schon ein paar Jahre so mache kann ich problemlos berichten, dass das Waschen 5min pro Tag an „Aufwand“ bedeutet.

Das läuft inzwischen nebenher einfach mit:

  • Ein Waschbecken mit laufwarmen Wasser füllen und dabei ein paar ml Waschmittel zugeben.
  • Die Klamotten unter das Wasser drücken und 10min einweichen lassen. Dabei ab und zu etwas bewegen aber nicht kneten oder walken.
  • Im Anschluss nur das Wasser ablassen und die Klamotten leicht ausdrücken um das gröbste Wasser heraus zu bekommen. Die Klamotten bei Eucalan Waschmittel nicht ausspülen! Es ist ein „leave In Waschmittel“.
  • Die Klamotten in ein Handtuch einrollen, etwas andrücken und kurz liegen lassen damit das Wasser aus den Klamotten herausgesaugt werden kann.
  • Die Klamotten flach zum Trocken auslegen.

Vorsicht! Merinoklamotten benötigen spezielles Waschmittel. Keine scharfen Waschmittel, die die geruchshemmenden Enzyme der Wolle kaputt machen. Nach etwas Recherche bin ich auf Eucalan gestoßen, das für die Merinoklamotten und auch Baumwolle funktioniert. Ich habe auch mit der Haut keine Probleme was bei einem „leave In“ Waschmittel wichtig ist, weil Teile des Waschmittels in den Klamotten verbleiben sollen damit das Lanolin im Waschmittel die Fasern der Wolle pflegen kann.

Ich persönlich rechne für jeden Reisetag mit ca. 4ml Waschmittel. Somit kann man vor der Reise die entsprechende Menge in ein Behältnis abfüllen.

Wie „haltbar“ sind Merinoklamotten?

Merinoklamotten sind teuer, keine Frage. Der Preis in Relation zur Funktion passt für mich alleine schon wegen dem geringen Gewicht und der schnellen Trocknungszeit. Wie schaut es mit der Lebensdauer aus?

Dazu kann ich noch nicht viel sagen. Meine ersten Merino T-Shirts sind jetzt gerade erst 3 Jahre alt, werden praktisch täglich getragen und sind in einem top Zustand. Sie haben noch nie eine Waschmaschine von innen gesehen und weder die Farben noch die Form haben gelitten. Bis jetzt passt für mich noch alles.

Pilling? Da gibt es definitiv Qualitätsunterschiede. Bei den Icebreaker Klamotten habe ich noch nie Pilling gesehen. Ich habe ein Quechua Oberteil, das ich zwar kaum trage, aber recht starkes Pilling trotz Handwäsche aufweist.

How low can you go?

Will man extremes Ultralight Traveling betreiben kann man theoretisch mit nur einem Set aus Shirt, Unterwäsche und Socken verreisen. Mit den Teilen, die man am Körper trägt. Je nach den klimatischen Verhältnissen trocknen alle Teile auch über Nacht. Wer also abends Wäscht und die Klamotten mit zwei Handtüchern ausdrückt und gut aufhängt hat am nächsten Morgen wieder ein Set aus frischen und trockenen Klamotten. Ich traue der Theorie leider noch nicht vollkommen. Die kritischen Teile sind die Socken sowie die Merino Klamotten mit mehr als 150g/m² Materialstärke.

Ultralight Theorie

Gefällt dir der Beitrag?

Schreibe dich in den Newsletter ein und bekomme in unregelmäßigen Abständen zusammenfassende Newsletter mit den neuesten Beiträgen. Ich halte es minimalistisch. Versprochen.

3 Kommentare

  1. […] Druckverschlussbeutel als Kulturbeutel. Mit solchen Kunststoffbeuteln trenne ich Hygieneartikel von Klamotten und Technik. Früher habe ich hierfür jeweils einen Packung Cube benutzt. Aber alleine ein […]

  2. […] als Kulturbeutel. Mit solchen Kunststoffbeuteln trenne ich Hygieneartikel von Klamottenund Technik. Früher habe ich hierfür jeweils einen Packung Cube benutzt. Aber alleine ein […]

Schreibe einen Kommentar zu Reise Kulturbeutel – Minima.live Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*