Zum Inhalt springen

Ubiquiti UniFi IN-WALL Wandhalterung

In einem größeren Projekt sollten mehrere Wohnheime und etwas über 300 Räume mit WLAN Accesspoints ausgestattet werden.

Die Wohnobjekte unterschieden sich von ihrer bestehenden Netzwerkinfrastruktur alle sehr stark voneinander und schnell wurde klar, dass deshalb bei der Planung ein allgemeingültiges Konzept her musste und das ganze natürlich möglichst kostengünstig.

Planung

Die Wahl der Accesspoints fiel auf Ubiquiti UniFi AP AC in-Wall (UAP-AC-IW) Modelle, die in der Lage sind ihren Ethernet Port, den sie belegen wieder nach außen durchzureichen. Viele der Wohnobjekte verfügten nämlich nur über einen einzigen Ethernet Port pro Wohnraum. Wir hätten den Bewohnern entweder den Port im Tausch gegen WLAN wegnehmen müssen oder hätten sehr kostenintensiv nachverkabeln müssen.

Leider kommen die Accesspoints nicht ganz ohne Nachteile. Diese Geräte sind eigentlich für die Montage an 1 Gang Elekto Wallboxen konzipiert worden und nicht für die direkte Wandmontage.

Das Ziel war den Accesspoint in relativer Nähe zur Netzwerkdose an der Wand befestigen zu können. Nach etwas Überlegung haben wir uns für den Versuch entschieden ein Adapterstück für die Wandmontage einfach selbst zu entwerfen.

Ein erster Prototyp war schnell in AutoCAD Inventor entworfen und nach mehreren Testdrucken hatte ich ein erstes funktionsfähiges Modell in der Hand. Beim Kalkulieren der Kosten für über 300St. war schnell klar, dass uns jedes gesparte Gramm Filament und jede Minute weniger Druckzeit bei der schieren Menge an Druckobjekten viel Geld sparen konnte. Ich steckte also nochmal etwas Zeit in die Optimierung und dabei wurde irgendwann auch der Biegeradius des LAN Kabels im Inneren interessant um die Adapterhöhe reduzieren zu können. Nach Testkäufen von diversen Kabeln fiel die Wahl hier auf Wantec Kabel in der Länge von 0.5 m.

Die Wandhalterung findet ihr bei Thingiverse zum Download

https://www.thingiverse.com/thing:4302863

Eigentlich haben wir geplant die Accesspoints in den Wohnräumen an der Wand zu verschrauben was aber bedeutet hätte, dass in jedem Wohnraum hätte gebohrt werden müssen. So wäre auch keine sinnvolle Vorfabrikation möglich gewesen. Die Accesspoints hätten vor Ort in den Wohnungen zusammengeschraubt werden müssen. Die Akzeptanz bei den Bewohnern wäre sicherlich nicht sehr hoch gewesen.

Irgendwann kam uns eine Idee, die den Projekablauf grundsätzlich verändert hat: Warum die Accesspoints nicht mit doppelseitigem Klebeband an der Wand verkleben?

Fabrikation

Die 3D-Druckteile haben wir über 3D Hubs in 50er-Batches produzieren lassen, was pro Batch nur wenige Arbeitstage gedauert hat. Der Stückkostenpreis lag dabei zwischen 7,50€ bis 9,00€.

Bei einer Serienfertigung von über 300 Geräten haben wir uns für jeden Handgriff vorher überlegt, wie man ihn optimiert bekommt. Keine unnötigen Handgriffe, alles In direkter Nähe in Griffreichweite. Selbst Kleinigkeiten wie das Auspacken und sortieren der Schrauben der Accesspoints sowie das Abziehen aller Schutzfolien hat bei der Menge viele Stunden gedauert.

Insgesamt waren wir mehrere Wochen hinweg immer ein paar Stunden am Tag damit beschäftigt alle Accesspoints für das jeweils nächste Wohnheim vorzubereiten. Die Geräte fabrizieren, beschriften und mit ihren MAC Adressen zu inventarisieren um sie später am WLAN-Controller verwalten und zuordnen zu können. Die MAC Adressen ließen sich via QR Code auf den Accesspoints einfach mit einem Barcode Handscanner abscannen.

Montage

Ein Wohnheim mit ca. 100 Installationen konnte dank der Klebemontage mit Hilfe von ein paar Leuten an einem Vormittag komplett ausgestattet werden. Minimalinvasiv für die Bewohner und das bei voller Flexibilität in der Position der Anbringung. Die Montagezeit belief sich so nur noch auf ca. 3 Min pro Wohnraum.

Gefällt dir der Beitrag?

Schreibe dich in den Newsletter ein und bekomme in unregelmäßigen Abständen zusammenfassende Newsletter mit den neuesten Beiträgen. Ich halte es minimalistisch. Versprochen.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*