Zum Inhalt springen

Nest Protect Fehlalarme

Rauchmelder sollen für Sicherheit sorgen und die Bewohner rechtzeitig vor Rauch und Kohlenmonoxid warnen. Zuverlässigkeit ist dabei enorm wichtig. Wer wie ich allerdings massiv unter Fehlalarmen leidet verliert schnell das das Vertrauen.

Dass Haushalte seit einiger Zeit verpflichtend mit Rauchmeldern ausgestattet sein müssen finde ich wichtig und richtig. Als das Thema für mich interessant geworden ist wollte ich Geräte haben, die optisch gut aussehen und vor allem auch auf Kohlenmonoxid reagieren. Die Nest Protect Melder sind mir schnell durch ihren großen Funktionsumfang aufgefallen.

Leider hatte ich schon nach kurzer Zeit die ersten Probleme. Als einer der Melder das erste Mal ausgelöst hat war ich gerade daheim und bin blitzschnell in das Arbeitszimmer gestürmt wo der Alarm her kam: „Es ist Rauch im Arbeitszimmer!“

Screenshot von der Nest Protect Website

Dort angekommen war definitiv kein Rauch im Raum. Alles sah normal aus. Ich habe alle Melder im Haus über die Taste an den Geräten stumm geschaltet und war ziemlich verunsichert: Ist das Gerät defekt? Ist vielleicht Kohlenmonoxid im Raum?

Im Internet gab es damals schon einige Berichte, dass die Geräte gerne „grundlos“ auslösen.

Die Website von Nest gab den Hinweis, dass das Gerät abgestaubt werden soll. Außerdem soll man es von „Dampfquellen“ entfernen.

Ein neues Gerät soll also schon verstaubt sein? Na gut. Ich staube es also ab, puste hinein und hänge das Gerät wieder auf und viele Wochen vergehen….

Bis ich bei der Arbeit eine Meldung über die Nest App bekomme: „Alarm – Rauch im Flur“

Mein Puls auf 180! SHITT! Das ist also der Moment wo das Haus live mitteilt, dass es abbrennt. Internet of things fuck yeah!

Noch bevor ich etwas unternehmen konnte kam die zweite Mitteilung auf das Smartphone „Der Rauch ist abgezogen – Im Flur“. – WAS!!!1″

Schön, dass der Rauch weg ist aber wie schaut es jetzt wirklich im Haus aus? Ungewissheit ob man Nachbarn anruft und sie nachschauen lässt oder doch die Feuerwehr ruft.

Es stellte sich heraus: Alles OK.

Diesmal nahm ich Kontakt mit Nest auf und nach vielen Mails hin und her bekam ich zwei Geräte der damals neu erschienenen Generation (2) geschickt und habe die defekten Geräte zurück geschickt. Ich war froh, dass der Spuk endlich vorbei sein sollte.

Die Freude hielt ein paar Monate bis ein bis dato unauffälliges Gerät sich auf einmal mitten in der Nacht gemeldet hat: „Es ist Rauch, im Arbeitszimmer“.

An dem Punkt war ich schon mehr genervt als erschrocken und habe auf dem Weg ins Arbeitszimmer schon die ersten Geräte stumm geschaltet.

Screenshot von der Nest Protect Website

Das Arbeitszimmer war Rauchfrei. Ein weiterer Fehlalarm! Ich war sauer und das Haus hellwach um 3 Uhr nachts.

Ich beschließe die Geräte durch andere zu ersetzen… und vergesse das Vorhaben wieder für einige Zeit.

Eines Abends als ich gerade ins Bett gehen wollte dann wieder ein Fehlalarm. Diesmal von einem der neuen Geräte und wieder durfte ich alle Geräte manuell abschalten.

Wieder streicht Zeit ins Land bis zu dem Zeitpunkt der dazu geführt hat, dass ich jetzt endlich alle Geräte entsorgen werden.

Morgens bei der Arbeit bekomme ich auf einmal über die Nest App die Meldung „Es ist Rauch – im Schlafzimmer“. Aber nicht nur eine sondern alle paar Minuten eine Meldung und das den ganzen Tag bis ich abends heim komme.

Irgendwann gegen Nachmittag meldet sich das Gerät zwischendurch dass die Batterien bald gewechselt werden müssen. Ich denke mir „Super, bitte lass sich das Problem bald von selbst lösen!“ Aber nein, die Geräte sind ausdauernd ! Die Nest App bietet eigentlich die Möglichkeit den Alarm zu deaktivieren. Aber nur in Bluetooth Reichweite und nicht von unterwegs.

Als ich abends heim gekommen bin – mehrere Hunderte Meldungen später- höre ich schon von weitem das Gerät tuten (diesmal in einem anderen Ton, mit Abständen).

Auch am Gerät selbst ließ sich der Ton nicht deaktivieren weshalb ich es aufschrauben musste um die Batterien zu entfernen.

Jetzt ist der Punkt gekommen wo die Geräte endgültig raus fliegen. Ich bin stinksauer!

Die Nest Protect liegen preislich über dem was Rauchmelder normalerweise kosten. Da erwarte ich Geräte, die vor allem zuverlässig arbeiten. Weiß ich denn, ob sie im echten Brandfall überhaupt auslösen? Mein Vertrauen ist komplett weg.

Ich stelle mir die Situation vor, wo so ein Vorfall in einem Mehrfamilienhaus passiert: Der Nest Rauchmelder löst nachts in meiner Abwesenheit aus. Ich schlafe und mein Telefon unterdrückt alle Benachrichtigungen. Die Nachbarn wachen auf, und versuchen herauszufinden ob es wirklich brennt (wenn sie das denn überhaupt einsehen können). Weil sie keinen Schlüssel zur Wohnung haben können sie den Alarm auch nicht deaktivieren. Was macht man in der Situation? Die Feuerwehr rufen? Die tritt die Türe ein oder steigt über ein Fenster ein. Mit etwas Glück organisieren sie nur einen Schlüsseldienst der das Schloss öffnet. Aber bis dort hin entstehen Kosten und die Nachbarschaft ist garantiert wach und sauer, denn eines können die Nest Protect: Lautstärke!

Ich bin durch mit NEST! Was kommt jetzt? Ich weiß es noch nicht. Geräte gibt es genug.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*