Zum Inhalt springen

Segway Navimow H500e Test

Wir wissen noch nicht, wie wir unser Grundstück in Zukunft nutzen wollen. Deswegen ist es natürlich schwierig zu entscheiden, wie wir das Begrenzungskabel von unserem alten Gardena Mähroboter verlegen sollen. In der Vergangenheit hat es sich als super fehleranfällig erwiesen das Begrenzungskabel zu unterbrechen und neu anzustückeln. Abfuck pur.

Deswegen war es super, dass wir an einen Segway Navimow H500e gekommen sind, der kein Perimeterkabel mehr braucht und rein auf RTK, also „Real-time kinematic positioning“ setzt.

So sind wir in Zukunft flexibel und können einfach neue Karten einpflegen und dynamisch Grasflächen einfach der Natur überlassen und wachsen lassen.

Mein Fazit nach er ersten Einrichtung von dem Gerät

Durchwachsen, sehr durchwachsen.

Aber der Riehe nach. Es hapert in meinem Fall schon an der iOS App bei der ich wichtige Buttons einfach nicht klicken kann. Die App ist in meinem Fall mit dem iPhone einfach nicht benutzbar. Ärgerlich für jeden User, der keine Alternative zur Hand hat.

Auf dem Android Gerät von Sabine hingegen lassen sich die Karten erstellen und abspeichern. Nach jedem neuen Kartenabschnitt fährt das Gerät wieder zurück zur Basisstation und möchte dann nochmal einen Testlauf von der neuen Grenze abfahren.

Wir bekommen es aber nicht hin einen vorhandenen Kartenabschnitt zu löschen. Es funktioniert einfach nicht. Wir müssen unser komplettes Grundstück löschen weil wir bei einem Teil vom Garten einen Fehler gemacht haben. Super ärgerlich! Da sind sie hin… 2h Arbeit.

Jeder Gartenabschnitt benötigt einen „Startpunkt“ an dem die Grenze neu gezogen wird. Das Problem ist, dass dieser Startpunkt nicht an einem Abhang sein darf. In dem Moment wo man die Kartografierung startet rollt der Navimow einfach weg. Ein Bug vermute ich. Die Motoren schalten „frei“ und das Gerät fährt den Abhang hinunter. Der „Startpunkt“ muss also unbedingt auf einer flachen Fläche sein!

Generell scheint der Roboter den Unterschied zwischen Pause und Stopp nicht zu kennen. Pause schaltet nämlich auch die Motoren Stromlos und das Gerät rollt den Abhang hinunter.

Stopp hingegen lässt ihn an Ort und Stelle stehen.

Wenn der Navimow sein Signal verliert dauert es eine recht lange Zeit, bis er es neu gefunden hat. Dann fährt er jedes Mal zurück zu Ladestation und setzt erst dann seine Mähroutine fort. Das ist nervig aber vermutlich der Technik geschuldet, dass er seinen Home-Fix bekommt.

Ich kann leider keine Teilabschnitte mähen lassen. Ich kann das Gerät nicht in den „Hauptgarten“ schicken. Er mäht immer das komplette Grundstück. Segmentierung ist scheinbar noch nicht vorgesehen. Also kein „Montags den Vorgarten“ und „Dienstag den „Hinterhof“.

Das ist in meinem Fall super blöd, weil der Autoparkplatz ebenfalls auf einer Wiese ist und ich natürlich diesen Teil ausnehmen will, wenn das Auto da steht. Der Roboter reagiert recht dumm auf Hindernisse und würde einfach gegen das Auto fahren. Weil sein Bumper sehr tief ist und auch nur in 5cm über dem Boden sensitiv ist. So würde er schnell den Lack kaputt machen. Bitte fixt das Segway und erlaubt mir einzelne Bereiche separat zu behandeln.

Die Einstellung „Blade Halt“ sollte eigentlich ein verhängtes Mähwerk erkennen aber sobald dieser Modus an ist will das Gerät gar nicht mähen sondern fährt nur die Mähstrecke ab ohne dass der Mähmotor anläuft. Bestimmt ein Bug.

Im Mähbetrieb scheint der Mäher permanent sein Mähwerk anzuheben und abzusenken, wenn er mit einem Abschnitt fertig ist. Das muss bestimmt nicht sein und ich frage mich warum?

Das Gerät leuchtet nachts einfach extrem hell und ich kann das Licht nicht abschalten. Aktuell stecke ich das Gerät nachts einfach aus. In Zukunft muss das ein Shelly Plug für mich erledigen. Mich nervt, dass das Gerät keinen Standby hat wo es einfach aus ist, wenn es nichts zutun hat. Der Navimow leuchtet meinen Nachbarn und mir nachts die Augen raus, so hell ist der Mäher, die Basisstation und die Antenne leuchtet ja auch noch…

Fazit nach einem Tag

Grämt euch nicht, wenn ich noch kein Gerät ergattern konntet und erst auf der Auslieferungsliste für 2023 steht. Ihr seid aktuell Betatester. Spart Euch diese phase lieber und freut euch auf ein hoffentlich gut abgehangenes Produkt in 2023. Ich habe schon sicher 3 Mails an Segway geschrieben und habe dabei noch lange nicht alle Auffälligkeiten gemeldet. Ich finde es super schade, dass der offizielle „Betatest“, der bis vor kurzem lief diese ganzen kleinen Auffälligkeiten nicht gefixt hat und ich bin mir sicher, dass im laufenden Betrieb bei mir noch ganz andere Sachen auftauchen werden. Mich wundert, dass die ganzen Testimonials auf Youtube zu den Fehlern kaum etwas geschrieben / gesagt haben.

Es bleibt aber zu sagen, dass das Gerät recht genau ist. Wenn es die Ränder der Mähbereiche abfährt ist die Wiederholgenauigkeit sehr hoch und die Lautstärke der Räder und des Mährwerks ist wirklich angenehm ruhig.

Ich denke ich ein paar Wochen gibt es ein kleines Update.

Update zum Energiebedarf

So, ein paar Messwerte sind zusammengekommen und ich sehe da noch einiges an Verbesserungsbedarf was den Energiehunger von dem Mähroboter angeht.

Die Ladekurve zeigt die Ladung nach dem Andocken, das Abfallen der Ladekurve bei 80% Akku und das langsame Absinken bis auf 20W bei vollem Akku – Erhaltungsladung.

Im Anschluss ist der Roboter ein paar Minuten unterwegs gewesen. Der Standbyverbrauch der Basisstation inkl. Antenne sinkt auf ca. 6W. Anschließend lädt der Robo wieder und sinkt auf 20W Erhaltungsladung an.

Für mich ist soweit alles OK, bis auf den enormen Energiebedarf von 20W für den „Standby“. 20W bedeuten im Jahr 70€ Stromkosten nur dafür, dass der Roboter in der Ladeschale steht und nur darauf wartet von der App aufgeweckt zu werden. Das ist zu viel und wird hoffentlich noch behoben.

„Aber dann trenne den Mäher doch einfach vom Strom“

Ja, aber…

Der Roboter geht nicht in einen Sleep Mode. Er sucht nach seiner Basisstation, blinkt und saugt sich innerhalb von wenigen Stunden den Akku leer.

Keine Lösung aber angeblich arbeitet Segway an einem „Night Mode“. Ich befürchte aber, dass das Update lediglich das Licht abschaltet und nichts am Aktivitätsverhalten ändert aber warten wir mal ab.

Hier noch etwas auffälliges, der Akku lädt nicht konstant mit 80W sondern die Ladesleistung sinkt alle paar Sekunden auf 20W ein. Was soll das? Ich kann mir das noch nicht erklären.

Gefällt dir der Beitrag?

Schreibe dich in den Newsletter ein und bekomme in unregelmäßigen Abständen zusammenfassende Newsletter mit den neuesten Beiträgen. Ich halte es minimalistisch. Versprochen.

Ein Kommentar

  1. Andreas

    Danke für den echten Test des Navimow H500E ohne Werbung. Besonders wertvoll sind die Energiediagramme hinsichtlich des Akkuladens und Stromsverbrauchs. Das ist sicherlich auch für den Hersteller Segway wichtig, wobei man erwarten darf das die als Hersteller das wissen sollten. Insofern muss der Standby-Stromverbrauch dringend von Segway verbessert werden. Auch die weiteren Punkte sollten wirklich schnell korrigiert werden. Ich habe mir dennoch jetzt auch noch ein Gerät gesichert und werde es selbst ausprobieren wenn es ankommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*