Zum Inhalt springen

Segway Navimow Ultraschallsensor – erste Eindrücke

Mein Segway Navimow H500e hat ein kleines Upgrade bekommen. Der Roboter kann sich standardmäßig nur über sein RTK Positionierungssystem sowie die Stoßsensoren orientieren. Das heißt, wenn er auf (temporäre) Hindernisse zufährt bekommt er das nicht mit und stößt mit „voller Fahrt“ dagegen.

Lediglich das größte aller Modelle, der Navimow H1500e kommt standardmäßig mit dem Ultraschallsensor. Alle anderen Modelle müssen den Sensor für ca. 180€ nachträglich kaufen.

Wie schlägt sich der Sensor und ist er die Investition wert?

Ersten Erfahrungen nach lässt sich sagen, dass er das Mähen nicht verschlechtert, was ich schonmal sehr positiv sehe. Ich hatte Angst, dass er vor Blumenbeeten zurückschreckt und auf einmal zu viel Abstand lässt wo er früher einfach drumherum gefahren wäre.

Aber tut er auch das was er soll – Hindernisse umfahren?

Es kommt drauf an und Ja und Nein

Sind die Hindernisse zu klein, wie z.B. ein Schuh im Rasen, dann ist das für den Mäher in keinem Fall ein Hindernis, egal wie die Schuhe liegen. Der Blickwinkel scheint eher „gerade aus“ als „nach unten“ gerichtet zu sein.

Erst dachte ich mein Bäumchen mit 10cm Durchmesser wäre zu dünn um erkannt zu werden aber ab und zu schafft er es ihn zu erkennen.

Aber auch bei größeren Objekten hat der Sensor Probleme sie zu erkennen. Ich habe mit unterschiedlichen Hindernissen getestet aber eine 100% Erkennungsquote hatte ich bei keinem Hindernis.

Ich habe gemischte Gefühle bei dem Sensor. Dass Ultraschall nicht mit einem Lidar vergleichbar ist, wenn es um Distanzmessung und Genauigkeit geht weiß ich, aber ich habe es früher auch geschafft einen selbst gebauten Roboter mit Ultraschallsensoren kollisionsfrei navigieren zu lassen. Gleichzeitig befinden wir uns sehr früh im Lebenszyklus von dem Navimow Roboter und ich schätze, dass hier die Software für das Modul wieder beim Kunden nachreifen muss, wie bei der Firmware von dem Navimow Mäher selbst.

Ich kann nur immer wieder sagen, das das ganze Produkt viel zu früh auf den Markt geworfen wurde und so wie ich die Updatezyklen bis jetzt erfahren habe, kann wird es auch eine lange Zeit dauern, bis sich hier etwas verbessern wird.

Lohnt das Upgrade also?

Wenn ich wüsste, dass hier keine weitere Entwicklung mehr stattfinden würde und es bei der schlechten Erkennungsquote bleibt würde ich ganz klar abraten den Sensor zu kaufen.

Weil ich aber die Hoffnung habe, dass hier über die richtigen Softwareeinstellungen noch mehr gemacht werden kann würde ich sagen das Upgrade kann zu einem späteren Zeitpunkt durchaus lohnen. Wenn ihr mich fragt sollte der Sensor eigentlich im Standardlieferumfang bei allen Modellen dabei sein. Es fühlt sich nur richtig an, dass der Mäher auch „sehen“ kann um auf Hindernisse reagieren zu können.

Gefällt dir der Beitrag?

Schreibe dich in den Newsletter ein und bekomme in unregelmäßigen Abständen zusammenfassende Newsletter mit den neuesten Beiträgen. Ich halte es minimalistisch. Versprochen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*