Ultimaker filament extrusionsprobleme

In letzter Zeit hatte ich massive Extrusionsprobleme mit meinem Ultimaker und habe das anfangs auf den Feeder geschoben weil sich die Rendelschraube zum Transport des Filaments immer häufiger zugesetzt hatte und sich teilweise auch in das Filament gefressen hatte auf dass der Vorschub während des Druckvorgangs komplett abgebrochen ist.

Ich hatte zwischenzeitlich die Nozzle gewechselt und habe die Drucktemperaturen permanent weiter angehoben um wenigstens für einen ungehinderteren Filamentfluss zu sorgen.

Das Eigentliche Problem war aber ein ganz anderes.

Das Filament wird klassischerweise in Spulen geliefert und wird vermutlich noch warm vom Produktionsprozess auf diese Rollen aufgespult. Der Biegeradius der innersten Lagen des Filaments um die Nabe ist aber so klein, dass das Filament mit ziemlicher Spannung im Bowden (Dem Transportschlauch zwischen Feeder und Hot-End) läuft. Gegen diesen Druck muss die Rendelschraube des Feeders permanent arbeiten, setzt sich also schneller zu und rutscht dann irgendwann durch. Dabei frisst sich die Transportschraube in das Filament und die Extrusion stoppt endgültig.

Das Problem trat bei mir vermutlich ab den letzten 20% der 1kg Spule auf und wurde von da an immer schlimmer.

Ich muss mir noch eine ökonomische Lösung für diese Reste einfallen lassen. Mit 200g lässt sich noch einiges anstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.