Zum Inhalt springen

Wir „bauen“ ein Haus aus Estland – Die Finanzierung

Ehrlich gesagt war die Finanzierung kein Thema wo wir groß ein Risiko gesehen hatten aber wer ein unkonventionelles Bauvorhaben bei einer Bank vorlegt gar keine gute Zeit.

Hauptsächliche Ablehungsgründe waren, dass das Haus prinzipbedingt keine „Immobilie“ ist. Das Haus wird mit einem Kran auf das Fundament gestellt und geht keine unlösbare Verbindung mit dem Fundament ein. Banken sehen ein Risiko, dass das Haus geklaut wird oder verloren geht. Das Thema kannten wir bereits durch unseren Hausbauer und haben das Thema bei den Banken edeshalb immer gleich angesprochen.

Die Argumentation mit der „mobilie“ haben wir dann selbst ab und zu scherzhaft angebracht um ggbfs.. baurechtliche Erleichterungen zu bekommen aber mehr als ein müdes Lächeln gab es dafür leider nie.

Wir haben selbst ein paar Banken angefragt, die sich z.B. ethische oder moralische Selbstverpflichtungen gegeben haben aber unsere Erfahrungen mit diesen Banken waren leider nicht so toll.

Ablehnungsgründe waren z.B.:

  • Das Mindestkreditvollumen muss bei XXX liegen
  • zu kurze Selbstsändigkeit von Sabine
  • „Holzhäuser fördern wir nur von [DIESEM EINEN HERSTELLER]“
  • „Weist das Haus [Diese oder jene Zertifikate] nicht auf finanzieren wir es nicht.
  • Der Haushersteller muss Mitglied im [XYZ Verband sein]

Ziemlich ernüchternd waren die Absagen der Banken, die mit „Tinyhouses“ geworben haben. Gerade dort hätten wir gleich eine ganze Siedlung bauen müssen um auf deren Kredit Mindestvollumen zu kommen.

Zeit für eine neue Strategie:

Ich will kurz einen Rant über das Geschäftsmodell der Kreditvermittlungen loswerden. Nachdem wir bei meiner Hausbank und diversen anderen Banken mit dem Projekt abgelehnt wurden haben wir uns etwas online umgesehen und haben auch von Bekannten den Tipp bekommen uns mal bei einem Kreditvermittler vorzustellen. Vom Prinzip her ist das auch ein gutes Konzept. Man muss sich nicht mit jeder Bank einzeln herumärgern sondern der Kreditvermittler fragt für einen bei einem Pool von Banken an und man erhält diverse Angebote. Der Kreditvermittler erhält nach Abschluss eine Provision. Soweit alles gut.

Kreditvermittlung (zumindest bei unserem Anbieter) ist scheinbar nicht darauf aus irgendwelche „Sonderfälle“ abzuhandeln. Wenn zwei festangestellte Leute ein klassisches Haus bauen wollen: Alles gut.

Ein festangestellter und ein selbstständiger bauen ein kleines Fertighaus: Gar nicht gut.

Die Kreditvermittlung bei der **te*h** hat uns viel Zeit und Geld gekostet ohne, dass wir darüber zu einem Abschluss gekommen sind.

Wir wurden bei dem besagten Institut vorstellig und haben alles Mögliche an Unterlagen zum Haus, zu uns und durch die Erfahrungen mit den vorherigen Banken natürlich auch unsere Probleme mitgeteilt.

Die Aussage des Kreditvermittlers war allerdings gleich, dass wir mit so einer kleinen Kreditsumme gar keine Chance bei irgend einer Bank haben würden. Wir haben dann wiederwillig die Kreditsumme um fast 30% erhöht und so liefen die Anfragen dann an die Partnerbanken.

Die Rückmeldungen waren gar nicht mal schlecht. Die Angebote reichten von 0,59% eff. bis 1,17% eff. Hauptsächliches Unterscheidungsmerkmal waren die Möglichkeiten zur Sondertilgung, die uns ziemlich wichtig war.

Eines der Angebote hatten wir uns dann herausgesucht um dafür letztendlich den Vertrag zu bekommen.

Jetzt kamen die Probleme hoch: „Ach, da ist ein selbstständiger mit im Vertrag? Sorry, können wir nichts machen.“

Wir: Warte! Warum ist das jetzt ein Problem?

Kreditvermittler: ¯\_(ツ)_/¯

Also nahmen wir das zweitbeste Angebot und wieder dauerte es mehrere Tage bis es zu einer Rückmeldung kam „Hmm, keine Immobilie…weiß ja nicht Diggi… Da müssen wir das Risiko nochmal neu prüfen lassen“

Wir: Warte! Warum ist das jetzt ein Problem?

Kreditvermittler: ¯\_(ツ)_/¯

Die Risikoneubewertung ergab einen Zinssatz von 1,12% aber mit der Bedingung, dass Sabines Eltern zusätzlich eine Grundschuld mit auf ihr Grundstück hätten eintragen lassen müssen.

WAT?! F*YU!

An diesem Punkt haben wir die Kommunikation mit dem Kreditvermittler eingestellt. Wenn die fucking wichtigsten Punkte unseres Projekts nicht an die Banken weiter gegeben werden und wir nur Lockangebote bekommen bringt uns das gar nichts und ist reinste Zeitverschwendung.

Es klappt doch noch

Im Nachhinein hätten wir uns nicht gleich am Anfang durch die Absagen der einzelnen Anfragen verunsichern lassen dürfen, denn im Anschluss haben wir uns selbst wieder um eine Finanzierung gekümmert zu einem „mittelmäßigen Zinssatz“ aber dafür mit einigen Annehmlichkeiten, die wir im Bauprozess tatsächlich zu schätzen gelernt haben:

Kein „Eigenkapital vor Fremdkapital“. Wir konnten selbst entscheiden wer unser Geld bekommt und wer das der Bank. So konnten wir selbst die „kleinen“ Rechnungen sofort bezahlen, ohne dass wir ständig die Bank mit ins Boot holen mussten.

Es war egal, dass die Grundstücksübertragung von den Eltern meiner Freundin auf meine Freundin noch „schwebend“ war. Der notarielle Termin dazu war schon vor Ewigkeiten passiert. Die Dokumente, dass der Prozess im Gange ist waren ebenfalls vorhanden aber die Eintragung in das Grundbuch dauert behördentypisch ewig. Der Bank war das egal.

Die Notarielle Grundschuldeintragung musste ebenfalls nicht abgewartet werden um über das Geld zu verfügen. Termine bei einem Notar zu bekommen (auch wenn der Termin nur 20min dauert) ist scheinbar echt schwierig und hätte uns sicher 1,5 Monate an Zeit zusätzlich gekostet bis wir über das Geld hätten verfügen können. Auch hier war das unserer Bank egal.

Sondertilgungen: möglich

Auch konnten wir nur die tatsächlich benötigte Kreditsumme aufnehmen und nicht sinnlos 30% mehr.

Durch die vielen Wochen Verzögerung der Finanzierungssuche mit dem Kreditvermittler haben wir leider eine weitere Preisanpassung für die gestiegenen Holzpreise für das Haus mitgemacht. Auch dies gestiegenen Personal- und Rohstoffkosten für den Hausabriss und die Fundamente waren inzwischen empfindlich teurer geworden. Ein Mehrpreis, den uns der beste Zinssatz niemals hätte wieder reinholen können. Ärgerlich, nie wieder Kreditvermittlung. Aber man lernt wenigstens nie aus.

Die Finanzierung stand.

Gefällt dir der Beitrag?

Schreibe dich in den Newsletter ein und bekomme in unregelmäßigen Abständen zusammenfassende Newsletter mit den neuesten Beiträgen. Ich halte es minimalistisch. Versprochen.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*