Zum Inhalt springen

Der Weg zu minimalistischen Standardprodukten

Ich will mich nicht jedes Mal beim Einkaufen aufs neue damit beschäftigen müssen welches Duschgel es heute sein soll und ob es besser oder schlechter als das alte ist. Die pure Menge an verschiedenen Artikeln hat mich immer mit einem unbefriedigenden Gefühl zurück gelassen.

Ich habe aus den Suchergebnissen heraus ein paar Artikel angesehen, die Produktrezensionen gelesen und mich auf Grund dessen für ein Produkt entschieden. Ich dachte, damit hätte ich mich ausreichend informiert. Zufrieden damit war ich aber nicht.

Die Suchergebnisse der Artikel hat aber jedes Mal variiert und deshalb habe ich mich immer wieder aufs Neue mit den Artikeln beschäftigen müssen.

Inzwischen gehe ich einen anderen Weg.

Die Informationsbeschaffung und den Kauf teile ich auf verschiedene Portale auf. In einem informiere ich mich, und in einem anderen kaufe ich.

Das hat zum einen den Vorteil, dass ich nicht das Gefühl habe, die Marge des Artikels führt zu der Sortierreihenfolge meiner Ergebnisse und ich habe die Möglichkeit mich aus einer Meta-Perskeptive heraus auf Grund von Erfahrungswerten anderer Leute zu informieren und unterliege weniger stark irgend welchen kurzzeitigen Trends.

Was mir inzwischen sehr gut als Informationsquelle taugt sind subreddits zu den jeweiligen Themen. Hier finden sich weltweit Menschen zusammen, die sich für die gleiche Sache begeistern und ihre Erfahrungen und Tipps weiter geben. Auch kann man sich dem gleichen Thema von verschiedenen Blickwinkeln nähern.

Ein kleines Beispiel weil ich mich gerade damit beschäftige.

Ich habe eine Seife als Ersatz für meine Handwaschseife gesucht. Angefangen habe ich im r/minimalism. Hier wird gerne auf Blockseife verwisen. Im r/onebag wird Blockseife gerne mal in kleine Stückchen geschnitten aber viel Wert auf die biologische Abbaubarkeit gesetzt. Im r/anticonsumption wird die Seife manchmal selbst zusammengemischt. Im r/SkincareAddiction gibt es für jedes Weh­weh­chen sein eigenes Pflegeprodukt.

Das schöne für mich dabei ist, dass man durch den Perspektivenwechsel feststellt was man denn eigentlich gerne haben möchte auch manchmal fernab dessen mit welcher Erwartungshaltung ich meine Suche gestartet habe. 

Sich bei der Suche nach dem Standardprodukt bewusst mit den Themen zu beschäftigen braucht zwar viel Zeit aber ist für mich zu einer ungemein befriedigenden Beschäftigung geworden.

Dieses Gefühl der Zufriedenheit beim Kauf und bei der Benutzung. Ich weiß ganz genau warum ich mich hierfür oder dafür entschieden habe und der Neukauf wird im besten Fall nur ein Klick sein und das für längere Zeit.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*